Kuchen ohne Hubbel backen – so funktionieren flache Oberflächen!

Geburtstagstorte

Vor allem bei Torten mit Fondant, Ganache, Buttercreme oder Frischkäsecreme ist es mehr als wünschenswert, wenn die Tortenoberfläche gerade ist. Andernfalls kann die Torte unschön aussehen und eine Decke aus Fondant oder Marzipan lässt sich nur schlecht darauf drapieren. Wir Ihr Kuchen und Tortenböden ohne unschöne Hubbel backen könnt und wie Ihr ungerade Oberflächen auf der Tortengrundlage entfernt, verraten wir in diesem Blog-Beitrag!

Warum Kuchen mit gerader Oberfläche?

Fondant und Marzipan können als Kuchendecke ausgerollt und die Torte damit eingedeckt werden. Damit die Oberfläche glatt und ebenmäßig ist, muss der Kuchen darunter ebenfalls glatt und ebenmäßig sein. Schon kleine Hubbel und Ebenheiten können dazu führen, dass die Torte sich nicht mehr schön eindecken lässt. Aber auch bei Torten mit einer Oberfläche aus Ganache, Buttercreme, Sahne oder Frischkäsecreme sollte der Untergrund eben sein. Nur so ist eine perfekte Grundlage geschaffen, dass die Torte nach dem Verzieren schön aussieht.

Wie lassen sich Tortenböden ohne Hubbel backen?

Wenn ein Tortenboden ungerade aufgeht, dann bildet sich in der Regel ein Hubbel in der Mitte, während die Seiten flach nach unten zeigen. Oft genug platzt die Oberfläche des Kuchens sogar auf, was noch weniger gewollt ist. Das kann unterschiedliche Ursachen haben, denen wir hier auf den Grund gehen werden. Wer die Ursache kennt, kann meist im Handumdrehen beim nächsten Mal Abhilfe schaffen.

Falsche Backform

Glattwandige Springform
Glattwandige Springform

Gerade bei Biskuitteigen wird oft der Fehler gemacht, eine falsche Backform zu verwenden oder die Backform einzufetten. Der Tortenboden muss beim Backen am Backformrand emporklettern können. Das funktioniert sowohl bei Kuchenböden mit als auch bei Teigen ohne Backpulverzusatz. Dafür muss der Rand der Backform allerdings folgende Eigenschaften aufweisen:

  • glatter Rand ohne Riffel und Rillen
  • nicht eingefettet
  • keine allzu gute (besser keine) Antihaftbeschichtung

Mehr Infos dazu halten wir Euch in unserem Blog-Beitrag „Biskuitboden geht nicht auf oder fällt zusammen – daran kann es liegen!“ bereit.

Kuchentür geöffnet

Weiterhin kann es passieren, dass der Kuchen zusammensackt. Dabei ist der Hubbel nicht in der Mitte, sondern die Ränder sind höher als die Mitte. Oftmals ist der Tortenboden dann aber auch gar nicht mehr hoch genug, geteilt zu werden. Die häufigste Ursache bei diesem Fehler ist schlicht, dass der Ofen während des Backvorgangs geöffnet wurde. Im blödesten Fall war das im kritischen Moment und der Kuchen fällt beleidigt in sich zusammen.

Zu hohe Backtemperatur

Alu-Backform
Alu-Backform

Ein weiterer Grund kann sein, dass die äußeren Seiten der Backform mehr Hitze leiten und somit der äußere Randbereichs des Teiges schneller backt und somit keine Zeit hat, weiter aufzugehen.

Zum einen kann hier das richtige Backform-Material Abhilfe schaffen. Verwendet daher Backformen, die Hitze gleichmäßig leiten oder Alu-Backformen, die sich der Temperatur im Ofen besser angleichen.

Eine weitere Möglichkeit, ist, mit der Ofentemperatur zu spielen und den Kuchen bei weniger Grad länger zu backen. Wir empfehlen zudem, den Tortenboden nicht mit Umluft zu backen, sondern die längere, stetigere Variante der Ober-/Unterhitze zu verwenden. Allein schon deshalb, weil die Umluftfunktion den Kuchen zusätzlich schneller austrocknet.

Die Isolierbackmethode

Alternativ kann bei ungleichmäßig backenden Backformen eine Isolierung verwendet werden, in dem die Ränder der Backform mit Aluminiumfolie eingekleidet werden. Zwischen Backrand und Alufolie kann zusätzlich ein feuchtes Krepppapier gegeben werden, um noch mehr Temperaturausgleich zu schaffen. Verlängert entsprechend die Backzeit auf 15-40 min (je nach Rezept; am besten ausprobieren mit der Stäbchenprobe).

Praxistipp: Viele Hobbybäcker schwören auch darauf, anstelle eines eingepackten Küchenkrepps feuchte Handtuch- oder Geschirrtuchstreifen zu verwenden, die zuvor aus einem alten Tuch herausgeschnitten wurden. Wichtig ist grundsätzlich bei allen Methoden, dass das Tuch oder Papier vollständig von der Alufolie bedeckt ist und in der Regel wird die Isolierung außerhalb der Backform z. B. mit Klammern angebracht, nicht innerhalb.

Zu viel Teig oder zu kleine Backform

Auch bei einer zu großen Teigmenge kann der Boden ungerade backen. Sobald der Teig bis zum Rand aufgegangen ist, können zwei Dinge bei zu viel Teig oder einer zu kleinen Backform für die gewünschte Teigmenge passieren:

Mega-Backform
Mega-Backform
  1. Entweder der Teig läuft über den Rand drüber, weil er noch zu weich ist
  2. oder der Teig geht nur noch in der Mitte hoch, weil die Ränder der Backform verhindern, dass auch der Rand weiter aufgehen kann

Die Lösung in diesem Fall ist daher, die richtige Teigmenge zu nehmen oder eine größere Backform zu verwenden.

Teig falsch in Backform eingefüllt

Es gibt Teige, die nicht so flüssig sind, dass sie von selbst glatt in die Backform gefüllt werden können. In diesem Fall ist es hilfreich, nachzuhelfen:

  • Zum einen sollte der Teig gerade eingestrichen werden;
  • zum anderen sollte die Backform mit dem Teig auf die Arbeitsfläche geklopft werden, damit der Teig sich besser und eben in der Tortenform verteilt.

Was tun, wenn Tortenoberfläche nicht eben backt?

Ist der Tortenboden trotz aller Vorsichtsmaßnahmen mit einem Hubbel aus dem Ofen gekommen und bildet sich dieser während des Auskühlens nicht zurück, gibt es mehrere Möglichkeiten, doch noch eine glatte Oberfläche zu erhalten.

Die glatte Seite des Tortenbodens verwenden

Ein Tortenboden hat zwei Seiten. Auch wenn die obere mit Hubbel gebacken wurde, ist die untere Seite des Bodens – also der Boden des Bodens selbst – grade gebacken, weil er auf der Backform auflag. Die einfachste Möglichkeit, einen geraden Tortenboden als Oberfläche zu erhalten, ist, den unteren Teil des Kuchenbodens als oberen zu verwenden. Der gehubbelte kann getrost als Boden verwendet werden, denn auf diesen wird die Füllung gestrichen, die die Unebenheit perfekt ausgleichen wird.

Schneidehilfe
Schneidehilfe

Praxistipp: Achtet dabei darauf, dass der Hubbel nicht als Kontaktboden verwendet wird, weil die Torte sonst hin und her wackelt. Der Hubbel soll also als unterer Boden genommen werden, aber die ungerade Stelle nach oben zeigen, auf der die Creme aufgetragen wird. Das ist nur möglich, wenn Ihr den Boden zuvor horizontal schneidet. Wie das am besten funktioniert, verraten wir in unserem Blog-Beitrag „Wie Biskuitboden schneiden? – Hier stehen die besten Tipps!“.

Kuchenboden grade schneiden

Kuchenmesser
Kuchenmesser

Mit Kuchendraht und langen Kuchenmessern kann der Hubbel mit etwas Geschick einfach abgeschnitten werden. Dies ist allerdings nur die Notfall-Alternative, weil dadurch Teig verloren geht. Dennoch ist so eine ebene Oberfläche kreierbar, mit der perfekt weitergearbeitet werden kann. Auch die Seitenränder können bei einer Torte in dieser Form gerade geschnitten werden, bevor die Fondant-Decke oder Ganache darauf gestrichen wird.

Zusammenfassung

Manchmal backt der Kuchenboden einen mittigen Hubbel. Das kann viele Ursachen haben. Zumeist wird die Ofenhitze nicht gleichmäßig im Kuchen verteilt oder aber die falsche Backform an und für sich verwendet. Je nach Grund, gibt es unterschiedliche Abhilfe, wie z. B. die Isoliermethode. Weiterhin ist es möglich, schon gebackene Kuchen mit Hubbel wieder gerade zu schneiden oder bei Tortenböden einfach den unteren Teil als Oberfläche zu verwenden.

Euer Team von meincupcake.de


fotolia.de | #202565853 | nsc_photography